Uncategorised

A1 handyvertrag kündigen per email

1.3. Bitte füllen Sie die Pflichtfelder im Bestellformular vollständig und wahrheitsgemäß aus. Wir können die von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen überprüfen und Sie bitten, Nachweise vorzulegen – ihrer Identität, Ihrer Rechtsfähigkeit sowie Ihrer Unterschrifts- oder Vertretungsbefugnis, z. B. amtlicher Lichtbildausweis, Aufenthaltsurkunde, Vollmacht. Für den Vertragsabschluss müssen Sie uns innerhalb Österreichs eine Serviceadresse und eine Rechnungsadresse, ein österreichisches Bankkonto und, falls im Preisplan entsprechend vorgesehen, ein schriftliches Lastschriftmandat zur Verfügung stellen. Zweitens sollte nachgewiesen werden, dass die spezifischen Geschäftshandlungen oder Unterlassungen der beherrschenden Einheit die Interessen der schwächeren Partei und möglicherweise die Interessen der Verbraucher beeinträchtigen oder beeinträchtigen könnten. Die CPC fand keine tatsächlichen Beweise dafür, dass Handy nicht in der Lage war, seine jährlichen Ziele für 2017 zu erreichen. Sie räumte ein, dass die A1-Meldung, mit der die laufende 13-jährige Beziehung ohne Vorwarnung aufgehoben wurde, zusammen mit unbegründeten Aussagen, dass Handy die jährlichen Ziele nicht erreicht habe, einen Missbrauch einer beherrschenden Stellung bei der Vertragsvergabe darstelle. Die CPC stellte ferner fest, dass die Aufhebung der Vereinbarung die Markttätigkeit von Handy faktisch beendet, da sie ein ausschließlicher handelsüblicher Vertreter von A1 sei und sich daher lange Zeit stark auf diese Partnerschaft gestützt habe.

A1 verstieß daher gegen die Bestimmung des PKA, die den Missbrauch einer beherrschenden Stellung bei der Vertragsvergabe verbietet. 1.8. Ihr Zugriff auf die Verwaltung und Steuerung der A1 Smart Home Lösung erfolgt über Internet oder SMS. Die anfallenden Verbindungsgebühren sind nicht im Vertragsumfang enthalten und hängen von Ihrem Mobilfunkvertrag und Ihrem Standort ab (z.B. bei Nutzung der App im Ausland [Roaming]). Sofern nicht zwingend gesetzlich geregelt, unterliegen unsere Verträge österreichischem Recht, mit Ausnahme der Kollisionsnormen und des UN-Kaufrechts. Wir erheben monatliche Gebühren, z.B. Grundgebühren, im Voraus – jedoch nicht mehr als 3 Monate.

Feste monatliche Gebühren fallen ab Vertragsbeginn an. Wenn der Vertrag in einer aktuellen Rechnungsperiode beginnt oder endet, berechnen wir die festen monatlichen Gebühren oder monatlichen Mindestverkäufe dieser Rechnungsperiode anteilig. Ausnahme: Abweichende Rückstellungen sind im für Sie geltenden Preisplan enthalten. Vertragsänderung im gegenseitigen Einvernehmen: A1 kann auch Änderungen mit dem Kunden vereinbaren.