Uncategorised

Norweger Muster stricken

In S0r-Varanger in finnmark, an der Grenze zur Sowjetunion, weiße Wolle Bergmann.; sind mit roten, blauen und weißen Mustern gestrickt: _r: das obere Handgelenk. Die Muster sind angepasst tr: r. gewebte Bands und der bekannte Acht-Punkte-Star Nelly Must in -Jarfjord hat die alten Muster gesammelt und tn- Itter hinunter. Die Ergebnisse von ihr: wurden jetzt im Sor-Varanger M seum in Kirkenes gesammelt. Seinen Namen verdankt man den einzigartigen, bunten Strickdesigns auf den Inseln, die berühmte Wollpullover sind. Diese Entwürfe sollen von der Kleidung kopiert worden sein, die von Schiffbrüchigen spanischen Matrosen aus der Armada getragen wurde. Diese Männer landeten am Ufer, als ihr Schiff El Gran Grifon 1588 auf die Felsen unterhalb der Klippen bei Stronshellier lief. Die Anweisungen für diesen Setesdal-Musterpullover stammen von Rauma. Eine rote Mütze ergänzt dieses Outfit, das alle Farben der norwegischen Flagge hat. Anweisungen für den Pullover sind auf Seite 93; die für den Hut sind auf Seite 114. Foto: Susanne Pagoldh.

Viele Arten von Pullovern sind traditionell in der Runde gestrickt; Norwegische Skipullover sind auf diese Weise gestrickt. Sogar Strickjacken – der Stricker macht einen Pullover im norwegischen Stil und dann wird das Stricken mit einer Maschine genäht, um das Entwirren zu verhindern. Der Pullover wird dann die Vorderseite heruntergeschnitten, um die Strickjacke zu öffnen. Norwegische Strickmuster zaubern Bilder von gemütlichen Nächten am Kamin. Es ist leicht zu verstehen, warum: Eisige norwegische Winter sind nichts für schwache Nerven. Aber wir haben das Gefühl, dass Sie sich in diesen Projekten so gemütlich fühlen werden, dass Sie sie das ganze Jahr über behalten möchten. Das Reindeer (ganz rechts) ist Teil eines Rauma-Musters. Sjonaleistar werden mit Festivals und Hochzeiten in Verbindung gebracht. Nur sehr erfahrene Stricker konnten diese halben Wollsocken mit Zwei-Ende-Stricken herstellen. Die Quaste an der Zehen wurde verwendet, wenn die Socke zum Trocknen aufgehängt wurde.

Die Socke von Hardanger befindet sich jetzt im Norwegischen Volksmuseum in Oslo. Foto: Norwegisches Volksmuseum. Gestrickte Kleidungsstücke, die in Norwegen gefunden wurden, wurden bereits zwischen 1476 und 1525 datiert. Einige der bekanntesten Pullover-Muster, die dem norwegischen Farbgestricken zugeschrieben werden, sind die Setesdal Lusekofte und die Fana Fanacofte Muster. Selbu in der Grafschaft Sér-Tréndelag ist auch für das Selburose-Mustermotiv bekannt. Selbu Handschuhe erschien zuerst als vertikale Säule von zwei Schneeflocken auf der Vorderseite der Handschuhe. Der Ursprung dieser Handschuhe wird einem jungen Mädchen namens Marit Emstad zugeschrieben, das 1857 die Kirche besuchte und das trug, was wir heute als Selbu Handschuhe kennen, was die Phantasie der Stricker zu der Zeit, die so etwas noch nie zuvor gesehen hatten, effektiv anregte. [2] [3] [4][5] Heute ist die Selburose ein Emblem des Winters und der Weihnacht und vor allem Norwegens.

Aber die Norweger erfanden es nicht so sehr, wie sie das Muster popularisierten. Vorläufer entstanden im alten Fruchtbaren Halbmond und entwickelten sich über Jahrhunderte in ganz Europa.